Projekt des Monats
MärLOKOMOTIVE
JanLidl

LOKOMOTIVE


MÄRZ 2019: Von der Schiene auf die Straße. Eine Lokomotive wurde per Sondertransport zum nächsten Bahnhof befördert.

 

Aufgrund des Abrisses einer Eisenbahnbrücke in Linz und des dadurch fehlenden Schienennetzes zur Mühlkreisbahn war es notwendig eine 80 Tonnen schwere Lokomotive auf der Straße zu transportieren. Das 19,7 Meter lange, 2,9 Meter breite und 4,3 Meter hohe Schienenfahrzeug wurde am Bahnhof Ottensheim als Zugmaschine für einen Messwagen der ÖBB benötigt.

 

Verladen wurde die Diesel-Lokomotive per Tandemhub mit einem 350 Tonnen und einem 160 Tonnen Teleskopkran. Derartige Manöver erfordern immer eine perfekte Abstimmung der beiden Kranfahrer. Das eingespielte Prangl-Team leistete hier hervorragende Arbeit. Mit einer 4-Achs-Schwerlastzugmaschine und einem 9-achsigen Semi-Tieflader wurde der Schienengigant schlussendlich transportiert. Daraus ergaben sich Transportabmessungen von 28,5 Meter Länge und 5,5 Meter Höhe. Das gesamte Transportgespann brachte 133,2 Tonnen auf die Waage.

 

Zur perfekten Ladungssicherung wurde extra eine eigene Transportvorrichtung angefertigt, die auf dem Auflieger speziell befestigt wurde. Mit dieser Vorrichtung ist es möglich, auch zukünftig Schmalspurbahnen der ÖBB auf der Straße zu befördern. Neben diesen technischen Vorbereitungen war auch eine genaue Streckenprüfung unumgänglich, mussten doch einige Kreisverkehre und Ampelanlagen äußerst präzise angefahren werden. Aufgrund der detaillierten Vorplanung und den qualifizierten Experten aus dem Haus Prangl konnten einige kostspielige Verkehrsmaßnahmen vermieden werden.

 

Am Zielbahnhof wurde die Lokomotive dann mit den beiden gleichen Teleskopkranen wieder abgeladen. Nach Abschluss der ÖBB-Streckenprüfung wurde die Zugmaschine am gleichen Weg, d.h. wieder per Achse, retourtransportiert.

Projektdaten

Land: Österreich
Ort: Aschbach a.d. Donau – Ottensheim
Datum: 11.03.2019 – 13.03.2019 
Betreuer: Herbert Hamberger
X